Prof. Dr. Norbert Pohlmann Home mobile
slider

Distributed Denial of Service (DDoS) / Anti-DDoS-Verfahren - Prof. Dr. Norbert Pohlmann

Distributed Denial of Service (DDoS) / Anti-DDoS-Verfahren

Symbol für „Distributed Denial of Service (DDoS) - Anti-DDoS-Verfahren“ – Glossar Cyber-Sicherheit – Prof. Norbert Pohlmann

Distributed Denial of Service (DDoS) Angriffe sind in der Regel von Internet-Aktivisten und/oder kompromittierten IT-Systemen, die von Angreifern dazu genutzt werden, ausgesuchte Ziel-IT-Systeme koordiniert mit einer großen Last spezieller Anfragen durch Erschöpfung der verfügbaren Ressourcen (CPU, RAM, Bandbreite, …) lahmzulegen. Es gibt Botnetze mit sehr vielen Bots (kompromittierten IT-Systemen mit Malware): 1000, 10.000, 100.000 oder sogar 1.000.000. Wenn ein Angreifer 100.000 Bots nutzen kann, jeder Bot 100 KBit/s upstream hätte (also nur ein Bruchteil der verfügbaren Bandbreite), dann könnte der Angreifer mit 10 G Bit einen DDoS Angriff durchführen. Bei 500.000 Bots und 200 KBit/s Bandbreite hätte der Angreifer 100 GBit/s zur Verfügung. Anti-DDoS-Verfahren haben das Ziel DDoS-Angriffe zu erkennen und zu verhindern. Dazu gibt es unterschiedliche Cyber-Sicherheitsmechanismen.

Weitere Informationen zum Begriff “Distributed Denial of Service (DDoS) / Anti-DDoS-Verfahren”:

Vorlesung: „Cyber-Sicherheitsmaßnahmen gegen DDoS-Angriffe“

Artikel:
„Distributed Denial of Service Attacks (DDoS) – Wie robust sind Dienste im Internet?“

„Von überall her – Internetdienste vor DDoS-Angriffen schützen“

Informationen über das Lehrbuch: „Cyber-Sicherheit“

Glossar Cyber-Sicherheit: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Zurück zur Übersicht
Symbol für „Distributed Denial of Service (DDoS) - Anti-DDoS-Verfahren“ – Glossar Cyber-Sicherheit – Prof. Norbert Pohlmann
Distributed Denial of Service (DDoS) / Anti-DDoS-Verfahren Prof. Dr. Norbert Pohlmann - Cyber-Sicherheitsexperten
500x500