Professor des Jahres

profjahres_teaser_b5f209fd91

2011 bin ich als Informatikprofessor und Institutsleiter im Wettbewerb der Zeitschrift UNICUM BERUF in der Kategorie „Ingenieurswissenschaften/ Informatik“ auf den 1. Platz zum „Professor des Jahres 2011“ gewählt worden.

Die Auszeichnung vergibt die auflagenstarke Absolventenzeitschrift jährlich bundesweit für Professoren, die besondere Leistungen in den Bereichen berufliche Qualifikation, Orientierung der Studierenden und Hilfestellung beim Berufseinstieg verbringen.

Hintergrund des Wettbewerbs „Professor des Jahres“

Intention

Die wichtigste Aufgabe von Universitäten und Hochschulen ist es, Studierende neben der fachlichen Ausbildung fit für den Berufseinstieg zu machen. Beim weitaus größten Teil der Studierenden heißt das: ein Berufseinstieg in nicht-akademischen Sektoren. Dabei kommt es entscheidend auf das Engagement der Professorinnen und Professoren an. Um dieses Engagement zu fördern und auszuzeichnen, vergibt die UNICUM Stiftung den Titel „Professor des Jahres“ an Hochschullehrer/innen mit Professoren-Titel.

Die Preisträger vermitteln ihren Studierenden anschlussfähige Grundlagen, praktische Kompetenzen und gefragte Schlüsselqualifikationen. Sie verhelfen ihren Absolventen zu einem reibungslosen Berufseinstieg und sind in vielfältiger Weise Wegbereiter für Karrieren.

„Professor des Jahres“ wird seit 2006 als jährlicher, bundesweiter Wettbewerb ausgerichtet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mechanik und Ablauf

Professor des Jahres ist in drei Phasen untergliedert:

In der Nominierungsphase sind Studierende, Hochschulabsolventen, Arbeitgeber, Professoren-Kollegen und Hochschulmitarbeiter aufgerufen, ihre Kandidaten in vier Rubriken zu nominieren:

  • Wirtschaftswissenschaften/Jura
  • Ingenieurwissenschaften/Informatik
  • Naturwissenschaften/Medizin
  • Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften

Alle Nominierten werden per Mail über ihre Nominierung benachrichtigt.

In der Juryphase begutachtet die Jury um den Vorsitzenden Prof. Dr. Winfried Schulze die Nominierten und ermittelt die Preisträger. Entscheidungsgrundlage sind:

  • die Selbstauskunft der Nominierten auf der Basis von Fragebögen.
  • die erzielten Nominierungen im Sinne eines quantitativen Indikators.
  • eigene Recherchen der Jury.
  • Referenzen der Nominierten.

In öffentlichkeitswirksamen Preisverleihungen werden die Erstplatzierten an ihren Hochschulen ausgezeichnet. Sie erhalten eine Steele mit dazugehöriger Urkunde. Die Zweit- und Drittplatzierten des Wettbewerbs werden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Die Bekanntgabe der Preisträger und die Feststunden an den Hochschulen erzielen jedes Jahr eine große Resonanz in den regionalen und überregionalen Medien und in Fachpublikationen.

Weitere Informationen zum Preis