Prof. Dr. Norbert Pohlmann Home mobile
slider

Mitglied der Advisory Group der European Union Agency for Cypersecurity – ENISA - Prof. Dr. Norbert Pohlmann

Mitglied der Advisory Group der European Union Agency for Cypersecurity – ENISA


Logo European Union Agency for Cypersecurity – ENISA - Prof. Norbert Pohlmann

Die Agentur der Europäischen Union für Cyber-Sicherheit (ENISA – European Union Agency for Cypersecurity) arbeitet seit 2004 daran, in Europa Cyber-Sicherheit zu gewährleisten. Die Agentur befindet sich in Griechenland in Athen und hat ein zweites Büro in Heraklion.

ENISA leistet einen aktiven Beitrag zur europäischen Cyber-Sicherheitspolitik und unterstützt die Interessengruppen der Mitgliedstaaten und der Europäischen Union dabei, eine Reaktion auf grenzüberschreitende Cyber-Vorfälle in großem Umfang zu unterstützen, wenn zwei oder mehr EU-Mitgliedstaaten betroffen sind. Diese Arbeit trägt auch zum ordnungsgemäßen Funktionieren des digitalen Binnenmarkts bei.

Die Agentur der Europäischen Union für Cyber-Sicherheit arbeitet eng mit den Mitgliedstaaten und dem Privatsektor zusammen, um Ratschläge und Lösungen zur Verfügung zu stellen und ihre Fähigkeiten im Bereich der Cyber-Sicherheit zu verbessern. Diese Unterstützung umfasst unter anderem:

– die europaweiten Cyber-Sicherheitsübungen,

– die Entwicklung und Bewertung nationaler Cyber-Sicherheitsstrategien,

– CSIRTs Zusammenarbeit und Kapazitätsaufbau,

– Studien zu IoT und intelligenten Infrastrukturen, die sich mit Datenschutzproblemen, datenschutzverbessernden Technologien und Datenschutz in Bezug auf aufkommende Technologien, eIDs und Vertrauensdienste befassen, die Cyber-Bedrohungslandschaft identifizieren sowie weitere Themen.

ENISA unterstützt auch die Entwicklung und Umsetzung der Strategie und Gesetze der Europäischen Union in Fragen der Netz- und Informationssicherheit (NUS) und unterstützt die Mitgliedstaaten und Institutionen, Einrichtungen und Agenturen der Europäischen Union bei der Festlegung und Umsetzung von Richtlinien zur Offenlegung von Sicherheitslücken auf freiwilliger Basis.

Seit 2019 hat ENISA nach Inkrafttreten des Gesetzes über Cyber-Sicherheit (Verordnung 2019/881) die Aufgabe, die „europäischen Zertifizierungssysteme für Cyber-Sicherheit“ vorzubereiten, die als Grundlage für die Zertifizierung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen dienen, die die Bereitstellung von unterstützen der digitale Binnenmarkt.

Das Europäische Gesetz zur Cyber-Sicherheit führt Prozesse ein, die die Zertifizierung der Cyber-Sicherheit von IKT-Produkten, -Prozessen und -Diensten unterstützen. Insbesondere werden EU-weite Regeln und europäische Systeme für die Cyber-Sicherheitszertifizierung solcher IKT-Produkte, -Prozesse und -Dienstleistungen festgelegt.

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes über Cyber-Sicherheit ist auch die Advisory Gruppe festlegt worden.

Mit der Etablierung der European Network and Information Security Agency (ENISA) durch die EU-Staaten war ich von 2005 bis 2010 in den zwei ersten Perioden Mitglied der Permanent Stakeholders’ Group, der sich etablierenden ENISA.

Der Name ENISA hat sich vor einiger Zeit geändert:
Von früher: European Network and Information Security Agency

Jetzt: European Union Agency for Cypersecurity

Mitglied der Advisory Group der European Union Agency for Cypersecurity – ENISA Prof. Dr. Norbert Pohlmann - Cyber-Sicherheitsexperten
500x500