slider

Business Continuity Management (BCM) - Prof. Dr. Norbert Pohlmann

Business Continuity Management (BCM)

Business Continuity Management (BCM) als Übersichtsbild

Was ist ein Business Continuity Management (BCM)?


Business Continuity Management (BCM) oder Betriebskontinuitätsmanagement besteht aus Strategien, Plänen, Maßnahmen und Prozessen, um ernsthafte Schäden durch die Unterbrechung des IT-Betriebs einer Organisation zu minimieren. Mit Hilfe eines Präventions- und Wiederherstellungssystems soll die Sicherstellung des Fortbestands einer Organisation im Sinne ökonomischer Nachhaltigkeit in Bezug auf Cyber-Sicherheitsrisiken mit hohem Schadensausmaß gewährleistet werden. Dies soll sowohl den optimalen Betrieb der IT-Systeme und IT-Infrastrukturen unter Krisenbedingungen garantieren als auch den problemlosen und schnellen Wiederanlauf der IT-Prozesse nach einem Ausfall ermöglichen. Allgemeines Ziel ist es, sowohl den Fortbestand einer Organisation zu sichern, als auch den Erhalt der wirtschaftlichen Tätigkeit.


Potenzielle Szenarien für einen Ausfall des IT-Betriebs

Der Ausfall des IT-Betriebs einer Organisation kann durch sehr unterschiedliche Situationen entstehen. Kategorien sind:

  • Ausfall von wichtiger Hardware
  • Ausfall von notwendiger Software
  • Ausfall des eigenen Netzwerks oder des Zugangs zum Internet
  • Ausfall von IT-Prozessen und Anwendungen
  • Hackerangriff auf den IT-Betrieb
  • Naturkatastrophen
  • Stromausfall
  • Infektion durch Malware, wie Ransomware
  • Ausfall von Personal durch Krankheit oder Weggang
  • Ausfall von Partnern und Dienstleistern, die wichtig für den IT-Betrieb sind

Jede Situation, die den kontinuierlichen IT-Betrieb gefährdet benötigt eine spezielle Maßnahme im Sinne der Business Continuity. Auf den Ausfall eines relevanten Mitarbeiters muss anders reagiert werden als auf einen Stromausfall. Der Ausfall von Hardware, Netzwerken oder des Stroms lässt sich in der Regel gut durch die Bereitstellung von redundanten Ressourcen kompensieren.


Weitere Informationen zum Begriff “Business Continuity Management (BCM)”:

Artikel:
Artikel: DIGITAL RISK MANAGEMENT (DRM) – Automatisiertes Sammeln, Analysieren und Bewerten von Unternehmensinformationen im Internet”

“Identity Management als fortwährender Prozess”

Vorlesungen: „Vorlesungen zum Lehrbuch Cyber-Sicherheit

Bücher:

Lehrbuch Cyber-Sicherheit – Das Lehrbuch für Konzepte, Mechanismen, Architekturen und Eigenschaften von Cyber-Sicherheitssystemen in der Digitalisierung

Bücher im Bereich Cyber-Sicherheit und IT-Sicherheit zum kostenlosen Download

  • Sicher im Internet: Tipps und Tricks für das digitale Leben
  • Der IT-Sicherheitsleitfaden
  • Firewall-Systeme – Sicherheit für Internet und Intranet, E-Mail-Security, Virtual Private Network, Intrusion-Detection-System, Personal Firewalls

Forschungsinstitut für Internet-Sicherheit (IT-Sicherheit, Cyber-Sicherheit)
Master-Studiengang Internet-Sicherheit (IT-Sicherheit, Cyber-Sicherheit)

Marktplatz IT-Sicherheit


Zurück zur Übersicht




Summary
Business Continuity Management (BCM)
Article Name
Business Continuity Management (BCM)
Description
Business Continuity Management (BCM) besteht aus Strategien, Maßnahmen und Prozessen, um Schäden durch die Unterbrechung des IT-Betriebs zu minimieren. Mithilfe eines Präventions- und Wiederherstellungssystems soll die Sicherstellung des Fortbestands einer Organisation im Sinne ökonomischer Nachhaltigkeit in Bezug auf Cyber-Sicherheitsrisiken mit hohem Schadensausmaß gewährleistet werden.
Author
Publisher Name
Institut für Internet-Sicherheit – if(is)
Publisher Logo
Business Continuity Management (BCM) als Übersichtsbild
Business Continuity Management (BCM) Prof. Dr. Norbert Pohlmann - Cyber-Sicherheitsexperten